Bei der Getrennt- und Zusammenschreibung haben viele ein Fragezeichen im Kopf. Kein Wunder, denn wer soll bei den ganzen Regeln, Zweifelsfällen und Ausnahmen noch durchblicken? Gut also, dass es Lektor:innen bzw. Korrektor:innen gibt. 🙂

Da die Getrennt- und Zusammenschreibung ein ziemlich weites Feld ist, beschränke ich mich in diesem Beitrag auf die ideomatisierten Verben. Auch deshalb, weil es eine relativ einfache Faustregel gibt. (Die zwar nicht immer gilt, jedoch eine gute Stütze bietet.)

Was heißt ideomatisiert? Wenn etwas nicht wortwörtlich, sondern im übertragenden Sinn gemeint ist. Das gibt es im Deutschen ziemlich häufig. Wir sollten auf den Wortsinn achten, denn dieser gibt uns oft Aufschluss darüber, ob getrennt oder zusammengeschrieben wird. (Das erkennt übrigens kein Korrekturprogramm.)

 

Das bedeutet:

Wenn etwas im übertragenden Sinn gemeint ist/die Gesamtbedeutung sich ändert, schreiben wir zusammen.

Wenn etwas wortwörtlich gemeint ist, schreiben wir getrennt.

 

Kommen wir nun zu den Beispielen, dann wird es garantiert klick machen.

 

Beispiele für Getrennt- und Zusammenschreibung

 

Ich besuche morgen die frischgebackenen Eltern. (ideomatisiert)

Das frisch gebackene Brot ist total lecker. (wortwörtlich; allerdings ist hier auch eine Zusammenschreibung möglich)

 

Meinen Kindern soll es niemals schlechtgehen. (ideomatisiert)

Herr Meier kann in letzter Zeit schlecht gehen. (wortwörtlich)

 

Tim wird in diesem Schuljahr leider sitzenbleiben. (ideomatisiert)

Darf ich neben dir sitzen bleiben? (wortwörtlich)

 

Lisa hat Tom vor den anderen schlechtgemacht. (ideomatisiert)

Das war zwar gut gemeint, aber schlecht gemacht. (wortwörtlich)

 

Meine Bank wird mir den Betrag gutschreiben. (ideomatisiert)

Mia kann wirklich schon gut schreiben. (wortwörtlich)

 

Dazu sollten wir uns morgen noch kurzschließen. (ideomatisiert)

Kannst du das Fenster kurz schließen? Es ist kalt. (wortwörtlich)

 

Es kann nicht sein, dass sie ohne Strafe davonkommen. (nicht ideomatisiert, aber andere Gesamtbedeutung)

Meinst du, dass es davon kommen kann? (wortwörtlich)

 

Familie wird bei uns großgeschrieben. (ideomatisiert)

Die Wörter müssen groß geschrieben werden, damit man sie auch lesen kann. (wortwörtlich)

(Aber: Die Buchstaben am Satzanfang sind großgeschrieben. Oder: Eigennamen werden großgeschrieben. -> Betrifft Anfangsbuchstaben)

 

Spezial-Fälle

Verben mit „zusammen“

Kannst du „zusammen“ durch „gemeinsam“ ersetzen, wird getrennt geschrieben.

 

Christian und Mike sind letzte Woche zusammengekommen. (Und nun sind sie ein Paar. -> ideomatisiert und „zusammen“ ist in diesem Zusammenhang nicht durch „gemeinsam“ ersetzbar)

Christian und Mike sind gestern Abend zusammen gekommen. (Und zwar auf die Party. -> wortwörtlich; es kann durch „gemeinsam“ ersetzt werden)

 

Ich weiß nie, wann etwas zusammengeschrieben wird.

Juli und ich haben gestern zusammen geschrieben. (durch „gemeinsam“ ersetzbar)

 

Verben mit „wieder“

Kannst du „wieder“ durch „noch einmal“ ersetzen, wird getrennt geschrieben. Kannst du es durch „zurück“ ersetzen, wird zusammengeschrieben.

 

Ich denke, sie wird es wieder tun. (noch einmal)

Könntest du mir mein Geld wiedergeben? (zurück)

 

So, ich hoffe, ich konnte wieder ein wenig Licht ins Dunkel bringen.

 

PS: Falls du dich schon immer mal gefragt hast, wie Radfahren bzw. Rad fahren geschrieben wird: kommt drauf an (was sonst).

Grundsätzlich schreibt man die Fortbewegungsmittel immer getrennt vom Verb, es sei denn, es wird nominalisiert.

Beispiel:

Am Wochenende würde ich gerne Rad fahren.

Das Radfahren macht mir total Spaß. (Nominalisierung)

 

PPS: Vielleicht ist dir aufgefallen, dass „zusammenschreiben“ zusammengeschrieben wird und „getrennt schreiben“ getrennt. Eigentlich gilt doch auch bei Letzterem: getrenntschreiben (ideomatisiert) und getrennt schreiben (wortwörtlich; getrennt voneinander). Jaaaaaa, stimmt, aber wie oben schon angedeutet, ist es nur eine Faustregel. Hier greift eine andere Regel. Und zwar: Verbverbindungen, bei denen der erste Teil ein Partizip ist (getrennt), werden getrennt geschrieben.

 

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn gerne!

 

Vielleicht interessieren dich auch die folgenden Beiträge:

Bedeutung Lektorat – Was heißt das eigentlich?

Seit ich selber Lektorin bin, und auch schon auf meinem Weg dahin, habe ich immer wieder festgestellt, dass die meisten gar nicht so genau wissen, was eigentlich Lektorat genau bedeutet. Geht es dir vielleicht genauso? Oft hört man, dass da doch Rechtschreibung und...

Beliebte Fehler – Getrennt- und Zusammenschreibung

Bei der Getrennt- und Zusammenschreibung haben viele ein Fragezeichen im Kopf. Kein Wunder, denn wer soll bei den ganzen Regeln, Zweifelsfällen und Ausnahmen noch durchblicken? Gut also, dass es Lektor:innen bzw. Korrektor:innen gibt. 🙂 Da die Getrennt- und...

Berlin-Prosa

Abschied BERLIN war nicht mehr das vertraute alte Berlin. Es war in diesem Jahr das erste Mal, dass ich es spürte bzw. nicht spürte. Das Gefühl, hineinzufahren und anzukommen. Es war nicht mehr da.Vielleicht lag es daran, dass ich diese Stadt immer mit etwas Altem...

Sachbuch schreiben – Tipps zu Aufbau und Herangehensweise

Du möchtest gerne ein Sachbuch schreiben? Das ist eine gute Idee, denn der Sachbuchmarkt boomt seit einigen Jahren, und es scheint kein Abwärtstrend in Sicht zu sein. Vor allem die sogenannten Memoires (Erfahrungsberichte) und Biografien werden immer mehr und stapeln...

Beliebte Fehler – Wörter mit ‚so‘ Teil zwei

Willkommen bei Teil zwei der Wörter mit ‚so‘, die mal zusammen- und mal auseinandergeschrieben werden. Zu Teil eins geht es hier entlang: Teil eins der Worte mit ‚so‘ Heute geht es weiter mit:   sowie vs. so wie Die Zusammenschreibung gilt auch hier (wie bei...
Kopfreisen Lektorat, Korrektorat und Text