Hey liebe·r Schreibenthusiast·in!

Als Lektorin habe ich das große Glück, in die faszinierenden Welten deiner Geschichten einzutauchen und ihnen den letzten Schliff zu verleihen. Aber weißt du was? Ich möchte noch einen Schritt weitergehen – ich möchte deine Schreibreise nicht nur begleiten, sondern dich dabei unterstützen, dein volles Potenzial als Autor·in zu entfalten.

 

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Lektorat und einem Coaching?

Ein Lektorat ist wie ein Feinschliff für deine Texte. Ich kümmere mich um inhaltliche Logik, Stil und Sprache, um sicherzustellen, dass dein Werk glänzt. Der Fokus liegt hierbei auf dem fertigen Manuskript. Ich greife nachvollziehbar in deinen Text ein und mache Anmerkungen bzgl. Verbesserungsmöglichkeiten. Ein Lektorat wird in der Regel als einmalige Dienstleistung angeboten, bei der das Manuskript von einer professionellen Lektor·in überarbeitet wird, bevor es an einen Verlag gesendet oder auf einer Selfpublishingplattform hochgeladen wird.

Ein Autor·innencoaching hingegen ist wie eine Reise, ein Schreibprozess, bei dem ich dich begleite und bei dem du dich und deine Fertigkeiten weiterentwickelst. Ich stelle dir viele Fragen und gebe dir sozusagen Hilfe zur Selbsthilfe. Ein Manuskript liegt noch nicht vor, vielleicht schon die ersten Seiten oder Kapitel, vielleicht hast du bisher aber auch erst eine Grundidee. Wir arbeiten eng zusammen – vom Konzept bis zur Endfassung.

 

Warum ein Autor·innencoaching?

Weil Schreiben mehr ist, als nur Worte auf Papier zu bringen. Es geht um Selbstvertrauen, Kreativität und den Mut, deine Stimme zu finden. In einem Autor·innencoaching stehe ich dir bei jedem Schritt zur Seite – von der Ideenfindung über den Schreibprozess bis hin zur Veröffentlichung. Gemeinsam decken wir deine Stärken auf, überwinden Herausforderungen und setzen deine Ziele in die Tat um.

 

Was kannst du erwarten?

In meinen Autor·innencoachings dreht sich alles um dich und deine Geschichte. Wir arbeiten an deinen individuellen Bedürfnissen und Zielen, sei es die Entwicklung eines Charakters, das Feilen am Plot oder das Vertiefen eines Dialogs. Du erhältst Feedback, praktische Tipps und vor allem eine Menge Motivation, um dein Schreibprojekt voranzutreiben. Die einzelnen Phasen wechseln sich ab zwischen Kommunikation und Schreiben.

Bereit für das nächste Kapitel?

Lass uns gemeinsam an deiner Schreibreise arbeiten und deine Träume in Geschichten verwandeln! Wenn du bereit bist, dein Schreibabenteuer auf die nächste Stufe zu heben, dann meld dich bei mir!

Du hast dein Manuskript schon fertig? Dann schau gern mal hier rein, wie du es für ein Lektorat vorbereiten kannst, um Kosten zu sparen.

 

Wie du dein Manuskript für ein Lektorat vorbereitest und damit Kosten reduzierst

Passt zu dir?

 

Vielleicht interessieren dich auch die folgenden Beiträge:

Wie schreibe ich einen Roman | Schritt-für-Schritt-Anleitung

Du träumst davon, einmal in deinem Leben einen Roman zu schreiben? Vielleicht sogar mehrere? Dann mach deinen Traum wahr! Das Schreiben eines Romans kann eine aufregende, aber auch herausfordernde Reise sein. Von der Ideenfindung bis zur Überarbeitung erfordert es...

Sachbuch schreiben – Tipps zu Aufbau und Herangehensweise

Du möchtest gerne ein Sachbuch schreiben? Das ist eine gute Idee, denn der Sachbuchmarkt boomt seit einigen Jahren, und es scheint kein Abwärtstrend in Sicht zu sein. Vor allem die sogenannten Memoires (Erfahrungsberichte) und Biografien werden immer mehr und stapeln...

Bedeutung Lektorat – Was heißt das eigentlich?

Seit ich selber Lektorin bin, und auch schon auf meinem Weg dahin, habe ich immer wieder festgestellt, dass die meisten gar nicht so genau wissen, was eigentlich Lektorat genau bedeutet. Geht es dir vielleicht genauso? Oft hört man, dass da doch Rechtschreibung und...

Beliebte Fehler – Wörter mit ‚so‘ Teil eins

In unserem alltäglichen Sprachgebrauch haben sich mit der Zeit einige Fehler eingeschlichen, die leider auch ihren Weg ins geschriebene Wort gefunden haben. Und dann gibt es da noch so verflixte Wörter und merkwürdige Schreibweisen, die einfach schwer zu merken sind...

Berlin-Prosa

Abschied BERLIN war nicht mehr das vertraute alte Berlin. Es war in diesem Jahr das erste Mal, dass ich es spürte bzw. nicht spürte. Das Gefühl, hineinzufahren und anzukommen. Es war nicht mehr da.Vielleicht lag es daran, dass ich diese Stadt immer mit etwas Altem...
Kopfreisen Lektorat, Korrektorat und Text