Es ist der 22. Februar 2023 und gestern habe ich die druckfertige Datei für meinen Roman bekommen. Es ist vollbracht. Chapeau!

(Und ich liebe das Cover!)

Was ist seit dem letzten Beitrag passiert:

Meine Lektorin war sehr zufrieden mit meinem Werk und hat insgesamt nur wenig angemerkt, was ich noch ändern sollte. Doch ich, ich war plötzlich äußerst unzufrieden. Eine regelrechte Panik überkam mich, dass ich mein Buch so niemals veröffentlichen könnte. Keine Ahnung, was passiert ist, aber ich brauchte eine letzte Überarbeitungsrunde. Und das habe ich dann getan. Zunächst einmal habe ich alle Änderungsvorschläge meiner Lektorin umgesetzt und dann noch einmal von vorne Satz für Satz überdacht und überlegt, wie es besser gehen könnte. Ich habe viel gekürzt (unnötige zu detaillierte Beschreibungen), mehr Lebendigkeit reingebracht (mehr wörtliche Rede eingesetzt und bildhafter geschrieben) und die Dialoge verfeinert. Und et voilà, ich war am Ende sehr happy.

Gefühlt habe ich meinen Roman auf ein höheres Level gehoben und wenn ich ihn jetzt lese, bin ich schwer begeistert. Und das ist für mich das Zeichen, dass er bereit für die Welt ist. Jetzt ist er „gut genug“ und ich in der Lage, ihn zu präsentieren.

Ob ich jetzt keine Selbstzweifel mehr habe, fragst du dich vielleicht? O doch. Die habe ich noch genug. Und ja, auch jetzt habe ich wieder Angst vor schlechtem Feedback. Aber nun ist es eher so, dass ich trotzdem von meinem Roman überzeugt bin und es eben immer Leute geben wird, die ihn nicht mögen werden. Denn: Man kann es niemals allen recht machen. Und das ist okay. Und gesunde Selbstzweifel sind ebenfalls okay. Ich habe es beim ersten Buch überstanden, also werde ich es auch bei diesem überstehen.

Und apropos erstes Buch, dieses hat sich bisher hervorragend verkauft, mehrere Tausend Mal! Und ist sogar jetzt noch, fast zweieinhalb Jahre nach Veröffentlichung, bei Amazon mit einem Bestseller-Rang versehen (habe ich heute noch entdeckt). Danke!

Zurück zu meinem Roman: Ende März wird er veröffentlicht, im Kopfreisen Verlag. Ich werde berichten. Von der erneuten Gefühlsachterbahn, den kleinen und großen Panikattacken, den guten und schlechten Rezensionen, den Verkäufen und: meinen Lesungen. Ja, ich will Lesungen machen. Vielleicht. Wenn ich mich traue 😉

Finaler Stand: Kapitel 10 / Wörter gesamt: 69.554 / Normseiten: 285 / Buchseiten: 254 + Extra: Orte im Buch + Playlist zum Buch

Titel: Gelegenheiten

 

Vielleicht interessieren dich auch noch diese Beiträge:

Ich schreibe einen Roman Teil eins

Mein erstes Update zu meinem Roman, dabei hab ich schon über die Hälfte geschrieben 🙂 Die Idee zum Roman kam mir letztes Jahr im Sommer, während meiner kleinen Auszeit in Berlin. So eine Auszeit für mich ganz alleine gönne ich mir ein- bis zweimal im Jahr. Und da...

Ich schreibe einen Roman Teil 3

Puh, ich sehe gerade, dass es schon über ein Jahr her ist, dass ich ein Update zu meinem Roman gegeben habe. Es hat dann doch etwas länger gedauert. Wenn man keine Vollzeitautorin ist, kommen viele Dinge dazwischen. Und bei mir bzw. uns ist im letzten Jahr sehr viel...

Ich schreibe einen Roman Teil zwei

So, heute mal wieder ein kleines Update. Ich muss gestehen, ich bin noch nicht viel weiter gekommen. Erst gab es eine lange Sommerpause, in der ich zwar viel schreiben wollte, es dann jedoch anders gekommen ist, und danach war die Hürde dann so groß, dass ich es immer...

Ich schreibe einen Roman Teil 4

Es ist der 22. Februar 2023 und gestern habe ich die druckfertige Datei für meinen Roman bekommen. Es ist vollbracht. Chapeau! (Und ich liebe das Cover!) Was ist seit dem letzten Beitrag passiert: Meine Lektorin war sehr zufrieden mit meinem Werk und hat insgesamt nur...

Vom Sichtbarwerden – Aus dem Autorenleben

Es ist der 25. Oktober 2020, ein sonniger Spätnachmittag. Wir sitzen im Auto, sind auf dem Nachhauseweg von Ruhpolding nach Dortmund. Zehn Tage Herbsturlaub im grünen Allgäu liegen hinter uns. Wandern, Berge, Natur, Atmen. Aufregende Ferien, denn ich wusste, in...
Kopfreisen Lektorat, Korrektorat und Text